Good news

Café Tayas

Auch ein Kuchen will gut inszeniert werden… und so wurde uns die Aufgabe gestellt, ein Farbkonzept für ein ganz besonderes Café zu entwickeln, das Café Tayas in Berlin-Schlachtensee, Breisgauer Str. 14, 14129 Berlin, Mi bis So 11 bis 18h geöffnet.

Also: dicke Schuhe an, Runde um den Schlachtensee drehen und dann nix wie ins Café Tayas! Mein persönlicher Tip: Mohntorte!!!

kt.COLOR  in Berlin

Am 3. November 2017 fanden in den Räumlichkeiten der Architekturgalerie AEDES am Pfefferberg zwei spannende Seminare von kt.COLOR mit Katrin Trautwein statt:

  • Einführung in die Arbeit mit dem Farbkonzepter
    Der von kt.COLOR entwickelte Farbkonzepter ist ein Werkzeug für die Erstellung von gelungenen Farbkonzepten mit Naturpigmentfarben.
  • „Gray Matters“
    Vorführung des Dokumentarfilms von Marco Orsini, 2014.
    Mit zahlreichen Aufnahmen von Eileen Grays Werk bietet der Film tiefe Einblicke in das Zusammenspiel von Material, Architektur, Handwerk und Design.

Weitere Information auf der kt.COLOR-Webseite

Die neue Farbenlehre

In Ausgabe 08/2017 berichtete das Magazin Ökotest über den richtigen Einsatz von Farben bei der Raumgestaltung.

 

ZUM ARTIKEL

Wonderful

Wednesday

In unserem Büro sind alle 226 kt.COLOR Farben auf 20 x 20cm großen Originalfarbtafeln ausgestellt. Interessenten haben die Möglichkeit, sich in unserem Bauhaus-Ambiente von der Lebendigkeit dieser Farben zu überzeugen.

Jeden ersten Mittwoch im Monat bieten wir Ihnen nach Voranmeldung zwischen 15 und 18h eine professionelle und jeweils 1-stündige, kostenlose Farbberatung in unserem Büro an.

Bitte melden Sie sich per Mail an.

Bugs & Leaves

Käfer Matinée

Big Bugs Berlin haben im April 2017 ihre erste Kollektion von Bugs & Leaves in unseren Räumen präsentiert.

Was ist neu in 2017?

Wir sind gewachsen und firmieren fortan als Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung (PartG mbB). Für ein insgesamt frischeres Erscheinungsbild haben wir die Website einer Verjüngungskur unterzogen, das Navigieren verbessert und die Performance dynamisiert, damit alle Inhalte auch auf mobilen Geräten sichtbar werden. Darüber hinaus gibt es aktuelle Projekte und ein breiteres Leistungsspektrum zu sehen, u.a. kt.COLOR Schulungen

INB

Initiative Neues Bauen

ist ein Thinktank von Architekten, Ingenieuren, Fachplanern, Handwerkern und Bauunternehmern, die zur Förderung der Baukultur nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik und den Grundsätzen der Baukunst zeitgemäße Lösungen anhand von Referenzmodellen prototypisch entwickeln wollen. Die hierbei zugrundeliegende Programmatik soll in einem eigens eingerichteten Kompetenzzentrum Bauherren und Investoren anschaulich vermittelt und zur Implementierung ihrer Bauvorhaben zugänglich gemacht werden.

Die Initiative ist auch eine Reformbewegung, die angesichts vieler systembedingter Fehlentwicklungen im Baugeschehen der Frage nachgeht, wie lange wir uns diese im Einzelnen wie auch im gesamtgesellschaftlichen Rahmen noch leisten können. Die Initiative Neues Bauen zeigt Auswege aus den Sackgassen überzogener Partikularinteressen, welche zur fortschreitenden Verödung der Baukultur beitragen. Dies geschieht häufig dann, wenn der Wertschöpfungscharakter von Architektur zugunsten kurzfristiger Renditeerwartungen geringgeschätzt wird, anstatt ihn zum Maßstab zu nehmen, an dem sich die Bedingungen für wirtschaftliches und kultiviertes Bauen neu ausrichten lassen. Die Investitionsruinen von morgen sind auffallend häufig jene Projekte, die ihre geringe Halbwertszeit mit pompösem Marketing und geschmäcklerischen Fassaden verschleiern. Nur mit den richtigen Informationen lassen sich solche neuzeitlichen Scheinriesen als das entlarven, was sie in Wahrheit sind, nämlich Zumutungen für Leib und Seele in Gestalt von architektonischen Gartenzwergen. Niemand, außer der vergleichsweise kleinen Gruppe von Profiteuren solcher Projekte, scheint sonst noch irgendeinen nennenswerten Nutzen daraus zu ziehen. Und richtig garstig wird es, wenn die wirtschaftliche Gesamtbilanz vom hellen Licht der Aufklärung erfaßt wird und es daran geht, die Lasten zu vergesellschaften.