Beiträge filtern
alle
architektur
interior
bauen im bestand
farbe
  • Team

    „Die Zukunft ist unvermeidlich. Wie also wollt Ihr sie gestalten?
    Man ist nicht realistisch, in dem man keine Ideen hat.“

    Max Frisch, Schweizer Schriftsteller und Architekt
    +
  • Eichhörnchen | 2019

    Modernisierung, Farb- und Materialkonzept für Küche, Masterbad und Entree in einer Landhausvilla in Potsdam
    +
  • Büro

    Im grünen Südwesten Berlins, in Schlachtesee, finden Sie unser Büro.
    Es befindet sich im berühmten Haus Lewin, einem originalen Bauhaus von Peter Behrens aus dem Jahr 1929: ideales Setting für unsere Arbeit und beste Inspirationsquelle für architektonische Gestaltungen, die nicht auf Moden sondern ästhetische Haltbarkeit setzen.

    Wir sind klein und fein – eine echte Architekturmanufaktur.
    +
  • Karwendel | 2020

    Modernisierung und Dachaufstockung einer Villa in Berlin-Lichterfelde
    +
  • Villa Terranova | 2006

    Denkmalsensible Sanierung und Modernisierung einschließlich Dachausbau einer Berliner Landhausvilla in Berlin-Nikolassee. Räumliche Neuordnung des Erdgeschosses, Fassadensanierung, Terrassenanbau, Einbau eines Spabereichs
    +
  • Penthouse O26 II | 2017

    Umfassender Neuausbau, Möblierungs- und Farbkonzept für ein Penthouse in Berlin-Wannsee für Nico Hofmann, Einsatz von kt.Color Naturpigmentfarben
    +
  • kt.Color

    KT Color steht für die charismatischen Pigmente von Katrin Trautwein.
 Sie und ihre 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellen in ihrem weltweit einzigartigen Manufakturbetrieb Pigmentfarben für die Architektur her.

    Sie funkeln wie frisch gefallener Schnee, donnern aus der Tiefe, füllen Räume mit dem Klang der Stille, leuchten wie Mondschein. Farbe ist Material – kt.COLOR stellt sie handwerklich aus mehr als 120 verschiedenen Pigmenten her. Manche werden eigens für kt.COLOR produziert, andere stammen von Kreidefelsen, Ockergruben oder Gebirgsketten. Es sind die schönsten Farben, die es gibt….
© kt.COLOR AG
    +
  • Wohn, wohn, wohn

    „Wohnen ist eine sonderbare Tätigkeit.
    Man wohnt und wohnt und merkt es nicht...

    Wohnen müsste ein Geräusch machen, knacken oder leise singen, damit es als Aktion bemerkbar wird. Man kann auch nicht ausschließlich wohnen, man raucht, schläft oder steht dabei. Ich würde gern mal versuchen, eine Minute lang nur zu wohnen. Das wäre eine wunderbare Meditation.
    Wohn, wohn, wohn.“

    Max Goldt
  • Friesenhaus Borgsum | 2020

    Möblierungs-, Ausstattungs- und Farbkonzept für ein Ferienhaus auf der Insel Föhr
    +
  • Haus unter der Kiefer | 2020

    Entwurfsplanung für den Neubau eines Wochenendhauses in Holzbauweise in Potsdam-Rehbrücke
    +
Nach oben scrollen